deca
Pressekonferenz Rettungspaket Energieeffizienz

Kurt Mühlböck, GF Mühlböck Holztrocknungsanlagen GmbH, Ing. Robert Pichler, Obmann DECA, Dr. Christian Rakos, GF Save Energy Austria GmbH und Mag. Johannes Wahlmüller, Energie- und Klimasprecher, GLOBAL 2000

Foto: Save Energy Austria/APA-Fotoservice/Preiss

Pressekonferenz "Rettungspaket für die Energieeffizienz"

10. Juni 2016, Presseclub Concordia, 10:00 Uhr

 

Das Energieeffizienzgesetz hat seine erste Verpflichtungsperiode hinter sich gebracht. Noch im Juni soll die neue Richtlinienverordnung beschlossen werden.

Die DECA hat im Rahmen einer Pressekonferenz am 10. Juni gemeinsam mit Save Energy Austria, Global 2000 und Fa. Mühlböck zum Status Quo der Umsetzung des Gesetzes und Perspektiven bis 2020 Stellung genommen.

 

Presseaussendung DECA
Positionspapier DECA zum Energieeffizienzgesetz

 

[2016-06-10]

 

 

Energie Effizienz Radar


 

Im Energie Effizienz Radar des Energieinstituts der Wirtschaft wird das aktuelle Marktgeschehen im Bereich der Energieeffizienzmaßnahmen regelmäßig beobachtet und analysiert.

 

 

 

Die aktuelle Ausgabe vom April 2016 bietet

 

  • einen Überblick über die Preise auf den Plattformen zu Beginn der zweiten Verpflichtungsperiode und
  • beinhaltet als Spezialthema die Ergebnisse der EIW-Umfrage zur 1. Verpflichtungsperiode. Das Energieinstitut der Wirtschaft führte dazu im Februar/März 2016 eine Befragung zu Erfahrungen aus der Praxismit dem Ziel, evt. Verbesserungen anzuregen und mitzugestalten.

 

[2016-04-23]

Veranstaltungs-Nachlese

30. März: Energieaudit – was t(n)un? Von Maßnahmen zu Einnahmen!

Hintergrund:
Im Zuge der Umsetzung des EEffG hat im letzten Jahr eine Vielzahl an Unternehmen ein Energieaudit erstellt bzw. erstellen lassen. Ergebnis dieser Audits sind u.a. definierte Maßnahmen zu Energieeinsparungen, Effizienzsteigerungen, Einsatz Erneuerbarer Energieträger etc. , die nun auch umgesetzt werden sollten.
Inputs von Monitoringstelle und Energieinstitut der Wirtschaft boten einen Einblick in die erste Verpflichtungsperiode zum Energieeffizienzgesetz - Bilanz und Perspektiven.
In der Folge präsentierten drei namhafte Unternehmen gemeinsam mit den Auditoren, die sie dabei begelitet hatten, im Paarlauf ihre Schritte zu mehr Energieeffizienz im Unternehmen. Klar wurde dabei: Energieeffizienz lohnt sich - in mehr als einer Hinsicht. Details finden Sie in den umfassenden Folien.


Vortragsfolien (pdf)

  • Umsetzung Energieeffizienzgesetz – 1. Zyklus / Erfahrungsbericht, Status quo, Perspektiven   
    • Monitoringstelle, Dr. Günter Simader (Download)
    • Energieinstitut der Wirtschaft, DI Friedrich Kapusta (Download)
  • Vom Audit zur Umsetzung – Förderliche Faktoren, Herausforderungen, Lessons learned (Präsentation von Fallbeispielen)
    • Holding Graz, DI Robert Schmied und Grazer Energieagentur, DI Gerhard Bucar (Download)
    • Josef Manner & Comp AG, Dipl.-Ing. Christian Frömmel und Vienna Engineers, Ing. Robert Pichler (Download)
    • REWE International AG, Philipp Stettina und Mastermind Ingenieurbüro Gmbh, Ing. David Locsmandy (Download)


 

In Kooperation mit:

     

 

 

Monatlicher DECA-Jour fixe Energieeffizienzgesetz #06

Der erste Jour fixe Energieeffizienz 2016 führte uns nach Salzburg, mit der Salzburg AG in der Gastgeberrolle! Herzlichen Dank dafür! Theorie und Praxis der Maßnahmenübertragung standen im Fokus.

Thema: Erfahrungsaustausch zwischen EVU´s und Energiedienstleistern/Maßnahmenlieferanten zur Maßnahmenübertragung:

  • Waren die Maßnahmen einreichbar, die seitens der Unternehmen gehandelt wurden?
  • Welche Art waren diese Maßnahmen? Wie müssen sie beschrieben sein?
  • Werden die Handelsplattformen genutzt?  Wie klinkt man sich in deren Prozesse mit möglichst wenig Aufwand ein?

 

Mehr Infos zum Format Jour fixe Energieeffizienz finden Sie hier bzw. können Sie uns gerne unter office@deca.at kontaktieren.

 

 

Info
Durchführung des Energieeffizienzgesetzes

Info der Monitoringstelle: 

"Aussendungen der WKO betreffend Kulanzlösung unrichtig

Aus uns nicht näher bekannten Gründen haben Teilbereiche der Wirtschaftskammer-organisation vergangene Woche Aussendungen an ihre Mitgliedsunternehmen versendet, in denen behauptet wurde, der Wirtschaftskammer sei es "gelungen, in Ausnahmefällen bei Fristversäumnis eine individuelle Nachmeldemöglichkeit unter Fristwahrung bei der Monitoringstelle zu erreichen, sodass die gesetzlichen Vorgaben trotz Fristversäumnis in begründeten Fällen - schriftliche Begründung an die Monitoringstelle notwendig - gewahrt bleiben (Kulanzlösung)."

Dazu wird von Seiten der Monitoringstelle Energieeffizienz festgehalten, dass es weder Vereinbarungen dazu gab, noch dass eine derartige „Kulanzlösung“ rechtlich möglich ist.

Dass EEffG sieht lediglich im § 10 (3) im Falle von Meldungen durch Energielieferanten aufgrund deren Verpflichtung nach §10, vor:

(3) Die Maßnahmen gemäß Abs. 1 und 2 sind von den Energielieferanten zu dokumentieren und für jedes Jahr bis zum 14. Februar des Folgejahres der nationalen Energieeffizienz-Monitoringstelle zu melden. Können die Maßnahmen im jeweiligen Verpflichtungszeitraum nicht gesetzt werden, sind sie innerhalb einer Nachfrist von drei Monaten nachzumelden.

Das BMWFW behandelt diese Regelung auch im FAQ-Dokument.

Unternehmen, die den Informationen der Aussendung gefolgt sind, müssen wir auf die geltende Rechtslage verweisen."
[2016-02-15]

 

Anrechenbarkeit von Maßnahmen, die von der KPC gefördert wurden

Eine Anrechnung ist prinzipiell möglich unter folgenden Bedingungen:

a) Datum des Fördervertrag liegt vor dem 11. August 2014.
b) Wenn ein Betrieb eine Einsparung an ein EVU verkauft: Aufteilung der Einsparung entsprechend dem Verhältnis Verkaufserlös zu UFI-Förderung (EUR)
c) Wenn ein EVU die Maßnahme selber gesetzt hat und die Einsparung selber nutzen will: Aufteilung der Einsparung entsprechend dem Verhältnis EVU-Investition zu UFI-Förderung (EUR)
In beiden Fällen b) und c) ist es unbedingt erforderlich, die Zustimmung der KPC einzuholen (Email mit Projekt-Fördernumnmer).

(telef. Auskunft seitens der KPC, die DECA übernimmt keine Gewähr für die RIchtigkeit des Inhalts)

[2016-02-11]

Banking von Maßnahmen

Zur Frage, wie der § 27 Abs. 4 Z 2, auszugsweise "die dreimalige Weiterübertragung von in einem Kalenderjahr gesetzten Maßnahmen ist bis 14. Februar des Folgejahres zulässig" im Hinblick auf eine etwaige (Weiter-) Übertragungsmöglichkeit von nicht bis zum 14. Februar des Folgejahres an Energielieferanten übertragene Maßnahmen zu verstehen ist, wurde nun vom BMWFW eine Stellungnahme abgegeben. Im Speziellen geht es um die Frage, ob Maßnahmen für einen Energielieferanten nur dann anrechenbar sind, wenn sie bereits bis zum 14. Februar des ersten Folgejahres nach Setzen der Maßnahme genau diesem Energielieferanten in der Datenbank der Monitoringstelle zugerechnet war, oder ob eine erstmalige Übertragung von dem Unternehmen, das die Maßnahme gesetzt hat, auf einen (anderen) Energielieferanten auch danach noch zulässig ist.

Das BMWFW vertritt dazu folgende Ansicht: Im Energieeffizienzgesetz werde zwischen "Weiterübertragung" und "Erstübertragung" unterschieden. Eine "Erstübertragung" sei somit auch nach dem 14. Februar jenen Jahrs möglich, das dem Setzen der Energieeffizienzmaßnahme folgt ("Banking").
 
Eine Weiterübertragung nach dem 14. Februar des Folgejahres sei jedoch nicht möglich, sollte eine Erstübertragung bereits vor dem 14. Februar des ersten Folgejahres erfolgt sein.

[2015-12-23]

 

Meldung Energieeffizienzmaßnahmen – Internetplattform ab sofort freigeschalten: Die Internetplattform zur Meldung der Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Energieeffizienzgesetz an die Monitoringstelle ist seit 21.12.2015 freigeschalten: Das Handbuch zur Internetplattform („Anwendung zum Energieeffizienzgesetz“) findet sich unter diesem Link.

[2015-12-21]

 

Die Richtlinen-Verordnung mitsamt Anhängen können Sie hier downloaden.

Richtlinien-Verordnung Bundesgesetzblatt 2015/II/394

Anhänge zu BgBl

Die Richtlinie tritt am 1.1.2016 in Kraft.

[2015-11-30]

 

 

 

Aktuelle Termine

 

Info
Übersicht über derzeit aktive Handelsplattformen

Die WKÖ hat das Energieinstitut der Wirtschaft mit der Erstellung eines EnergieEffizienzRadars beauftragt, um das aktuelle Marktgeschehen regelmäßig zu beobachten und zu analysieren. Die erste Ausgabe vom Juli 2015 stellt die bereits tätigen Marktplätze vor und gibt eine erste Einschätzung zu Angebot, Nachfrage, Handel und Preisen ab.

Energie Effizienz Radar #1 - Juli 2015
Energie Effizienz Radar #2 - Oktober 2015
Energie Effizienz Radar #3 - Dezember 2015

[2016-02-08]

 

 

 

 

 

© 2011 - 2016 by DECA   hakerl   Kontakt: Monika Auer   •   mail an DECA   •   Tel: +43 1 315 63 93   •   Impressum