deca

Info

Richtlinie zur Durchführung des Energieeffizienzgesetzes: Begutachtung beendet

Die Frist zur Begutachtung endete am 13. November 2015.

Die DECA hat eine Stellungnahme abgegeben.

 

Den Entwurf zur RL-VO sowie Begleitmaterialien finden Sie auf der Homepage des BMWFW.

 

Nachlese

Podiumsdiskussion "Energieeffizienz finanzieren - Wege und Hindernisse"

Eine gemeinsame Veranstaltung von DECA und BMWFW

 

Energieeffizienzgesetz, Klimaschutzziele & Co - vor dem Hintergrund eines steigenden Umsetzungsdrucks stellt sich eine zentrale  Frage immer dringender: Wie können Investitionen in Energieeffizienz gesteigert werden? Im Rahmen der Veranstaltung am 27. Oktober wurde dieser Frage nachgegangen.

 

Präsentationen der Impulsstatements

 

Link Energieeffizienzradar des EIW, Ausgabe Oktober 2015

[2015-10-27]


Fotos: Daniel Berger, ÖGUT

Begrüßung, DECA-Obmann Robert Pichler

Begrüßung, DECA-Obmann Robert Pichler

Begrüßung Adensam

Begrüßung Dr.in Heidelinde Adensam, BMWFW

Impulsstatement, Klaus Frühmann (KPC)

Impulsgeber (v.l.) Gerhard Bayer (ÖGUT), Gottfried Heneis (Energy Changes), Klaus Frühmann (KPC)

Ziele und Ideen priorisieren - Andrang an der Pinnwand

Ziele und Ideen priorisieren - Andrang an der Pinnwand

 

 

Monatlicher "DECA-Jour fixe Energieeffizienzgesetz" (JF EEffG)

 

Der nächste Jour fixe findet in Graz statt - wir danken der Grazer Energieagentur für die Gastfreundschaft. 

11. November 2015
Zeit: 10 - 13 Uhr 
Ort: Grazer Energieagentur
Kaiserfeldgasse 13/1, 8010 Graz

Thema: Richtlinienverordnung
Anmeldung für den aktuellen Jour fixe


Terminaviso:

  • JF EEffG #05: 4. Dezember 2015, 10 - 13 Uhr
    Ort: ÖGUT, Wien


Wenn Sie zu den Jour fixes in Zukunft Einladungen erhalten möchten , schreiben Sie bitte an office@deca.at

Mehr Infos zum Format Jour fixe Energieeffizienz finden Sie hier.
[2015-10-27]

 

 

 

Veranstaltungs-Kooperation

3.-5. November, Wien: European Utility Week

 

Die European Utility Week ist eine jährlich wiederkehrende Konferenz und Messe, die normalerweise in Amsterdam abgehalten wird, für h

euer aber nach Wien kommt. Es gibt ein Strategic

Programme (Konferenz) und parallel Hub Sessions zu folgenden Themen:

  • Renewables Integration
  • Grid Optimisation, Intelligent Networks & Communication
  • Data Management& Analytics, Cybersecurity and the Internet of Things
  • Energy Storage
  • Smart Homes & End User Engagement
  • Smart Metering
  • Energy Efficiency


Mehr Informationen gibt es auf der Konferenz-Homepage.

Heuer wird bei den Hub Sessions erstmals auch das Thema „Energy Efficiency and Energy Services“ angeboten, das genaue Programm dazu finden Sie hier.
[2015-10-06]

 

 

9. November: Preisverleihung
European Energy Service Award wird in Brüssel vergeben

Im Rahmen der Veranstaltung werden Preise in den folgenden Kategorien verliehen:
•Bester Förderer von Energiedienstleistungen
•Bestes Europäisches Energiedienstleistungsunternehmen
•Bestes Europäisches Energiedienstleistungsprojekt

 

Hier finden Sie das Veranstaltungsprogramm sowie die Anmeldung
 

 

 

 

Veranstaltungs-Kooperation
12./13. November, Wien: 
19. Handelsblatt Jahrestagung Energiewirtschaft Österreich 2015
 

 

Seit 19 Jahren findet die Handelsblatt Jahrestagung Energiewirtschaft Österreich statt. Sie hat sich mittlerweile zu einem der wichtigsten Branchentreffs in Österreich entwickelt. Die Themen der diesjährigen Konferenz sind heuer Digitalisierung – Flexibilisierung – Regelenergie – Energieeffizienz – Gasmarkt im Umbruch – Trends in Europa und Deutschland.

Auf der Homepage zur Konferenz sowie in der Broschüre finden Sie ein detailliertes Programm.
[2015-10-08] 

 

Info

Monitoringstelle nimmt ihren Betrieb auf

Mit 1. Juli nahm die Monitoringstelle im Sinne des Energieeffizienzgesetzes ihren Betrieb auf. Die Österreichische Energieagentur übernimmt damit im Auftrag des Wirtschaftsministeriums alle damit zusammenhängenden Aufgaben als Anlauf- und Informationsstelle für die laut Energieeffizienzgesetz verpflichteten Unternehmen und Organisationen, öffentlichen Stellen und Energiedienstleister.

 

Hotline und Website für betroffene Unternehmen und Organisationen 
Seit Mitte Juni sind eine Telefon-Hotline (Tel. 01 - 20 52 20) und die Websitewww.monitoringstelle.at in Betrieb, damit alle, für die das Energieeffizienzgesetz anzuwenden ist, Informationen über Verpflichtungen und Meldefristen erhalten. 
In den weiteren Ausbaustufen werden entsprechende Datenbanken und Register eingerichtet und aufgebaut. Derzeit wird gemäß Energieeffizienzgesetz an einer Richtlinien-Verordnung mit einem neuen Methodendokument als Fundament für die Bewertung von Effizienzmaßnahmen gearbeitet. Dieses wird eine zentrale Basis für die weitere Arbeit der Monitoringstelle bilden. 
[2015-07-09]

 

 

Info
Links zu Registrierungen / Energieeffizienzgesetz

Registrierung als Energieauditor/-in 
zur Durchführung von Energieaudits gemäß §9 des EEffG ist nunmehr mittels Online-Antragsformular möglich 
Link zum Antragsformular
Register der qualifizierten EnergieauditorInnen

Registrierung von verpflichteten energieverbrauchenden Unternehmen 
gemäß § 9 Energieeffizienzgesetz (EEffG), sowie die Bekanntgabe der Entscheidung gemäß § 32  Abs.1 EEffG ein Energiemanagementsystem durchzuführen (Link zur Registrierung/Meldung)

Hier ist auch die Registrierung von verpflichteten Energielieferanten gemäß § 10 möglich sowie das Hochladen der gemäß § 10 Abs. 6 EEffG bekanntzugebenden Absatzmengen.

 

Nachlese
Energieeffizienzgesetz ∞ Contracting
Neue Chancen für Energiedienstleistungen durch das Energieeffizienzgesetz?

Termin:  Donnerstag, 21. Mai 2015, 15:00 Uhr
Ort:        Roter Saal, Burggasse 13 / 1. Stock, 8010 Graz
 
Der Workshop richtete sich an Energiedienstleister, Energielieferanten, Energieauditoren, Berater, Energiemanager, Gebäudeverwalter, Ingenieurbüros u.a. Projektentwickler.

Über 50 BesucherInnen fanden sich am 21.05.2015 im Roten Saal ein, um die Fragestellung, ob und wie das Energieeffizienzgesetz zu einer verstärkten Nachfrage an Energiedienstleistungen führt bzw. wie Energiedienstleister, Energieunternehmen und BeraterInnen von neuen Chancen profitieren können, zu diskutieren. Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit zwischen GEA und DECA (Dienstleister Energieeffizienz und Contracting Austria) organisiert. 

 

 

Foto: Grazer Energieagentur   

Die Frage, ob das Energieeffizienzgesetz neue Contracting-Projekte initiieren kann, wurde doch sehr klar mit ja beantwortet. Das Bewusstsein für Energieeffizienzpotenziale steigt durch das gesetzlich vorgeschriebene Audit in vielen großen Firmen. Entscheidend ist, dass Energieauditoren den Kunden schon in dieser Phase die Möglichkeiten der Umsetzung der Maßnahmen durch Contracting vermitteln und Hemmschwellen und Hindernisse aus dem Weg räumen können. Der Auditor muss kein Contracting-Experte sein, soll aber über ein Grundwissen verfügen.

 

Die Referenten diskutierten weiters die Verwertungsmöglichkeiten von Einsparmaßnahmen aus Contractingprojekten für die Energielieferanten zur Erreichung des Einsparziels von 0,6 % / Jahr. Die momentanen Ansätze für Handelsplattformen in Österreich wurden ebenfalls vorgestellt.

 

Sowohl Energielieferanten als auch Contractoren betonten die Chancen, die sich durch das Energieeffizienzgesetz für mehr Contracting-Projekte ergeben. Gerade Energielieferanten sind durch das neue Gesetz auch besonders gefordert, da sie den Kunden nun nicht mehr „nur“ Energie liefern, sondern diese auch zu einer Reduktion des Verbrauches bewegen sollen. Dafür sind neue Lösungsansätze und Geschäftsmodelle sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden erforderlich, die derzeit in Entwicklung sind.

 

Eine Reihe von Praxisbeispielen für erfolgreiche Contracting- bzw. Energiedienstleistungsprojekte wurden präsentiert: das Hallenbad Aqua Nova in Wiener Neustadt, ein Gebäudepool in Wiener Neustadt, Straßenbeleuchtungsprojekte in steirischen Gemeinden sowie städtische Gebäude in Graz.  

 

Besonders interessant war dabei die Erörterung und konkrete Bezifferung, wie viel die an den Projekten beteiligten Förderungen in Relation zur erreichten Energieeinsparung ausmachen. Die Werte lagen in Größenordnungen zwischen 0,09 und 0,16 EUR/kWh und damit unter dem Wert für die Ausgleichszahlungen. Dies bedeutet, dass alternativ zur Förderung ein „Ankauf“ der Energieeinsparungen durch Energielieferanten, je nach zukünftigen Marktpreisen, attraktiv sein könnte.


Weitere Informationen und die Vortragsfolien finden Sie hier

Wir danken der GEA für die gute Zusammenarbeit und Ihnen für den Besuch und die lebhafte Diskussion sowie der Energie Steiermark für die Sorge um das leibliche Wohl der TeilnehmerInnen!

 

 

© 2011 - 2017 by DECA   hakerl   Kontakt: Monika Auer   •   mail an DECA   •   Tel: +43 1 315 63 93   •   Impressum